• https://www.facebook.com/LinusApart?ref=ts&fref=ts
SPRACHE_LANGUAGE

         

Kontakt

Dalyan

Willkommen in Dalyan, dem Land der alten Karer
Urlaub im Naturschutzgebiet

Der kleine, lebhafte Ort Dalyan liegt auf halber Strecke zwischen Fethiye und Marmaris, nahe dem Flughafen Dalaman im Südwesten der Türkei. Das unter Naturschutz stehende Dalyan-Gebiet eignet sich besonders für Gäste, die einen idyllischen und individuellen Urlaub verbringen möchten – weit ab von den Touristenzentren mit ihren riesigen Hotelburgen wie Bodrum, Marmaris oder Alanya.


Danke, Caretta caretta!

Der Unechten Karettschildkröte (Caretta caretta) hat es das charmante Städtchen zu verdanken, dass der Ort selbst wie auch die Umgebung nicht dem Massentourismus zum Opfer gefallen sind. Diese Schildkröte legt nämlich im Sommer am İztuzu-Strand in der Nähe Dalyans ihre Eier ab.

Massentourismus in ihrem Laichgebiet würde diese bedrohte Tierart noch weiter gefährden. Britische Naturschützer konnten im Jahr 1988 zum Glück verhindern, dass das Gebiet voll touristisch erschlossen wurde und haben der Schildkröte damit ihren Lebensraum bewahrt. Heute wird der Strand weiterhin bewacht, doch bis 18 Uhr dürfen Menschen dort baden. 



Urlaub im Naturschutzgebiet

Dalyan liegt am zentralen Fluss des Schilfdeltas, das den Köyceğiz-See im Hinterland mit dem Meer verbindet. Die gesamte Region ist ein Naturschutzgebiet. Die Landschaft berührt das Herz und begeistert mit wilden Wäldern, idyllischen Wasserfällen, duftenden Amberbäumen und Zitrusplantagen. Zudem sind im Dalyan-Delta über 100 Vogelarten sowie der Blaukrebs heimisch.


Das Land der alten Karer

Die Dalyan-Region befindet sich im Bereich des antiken Kariens, dem Land der Karer. Zahlreiche Zeitzeugen der Vergangenheit oder Teile davon sind hier noch zu sehen – beispielsweise antike Kulturstätten wie die antike Stadt Kaunos mit den berühmten lykischen Felsengräbern.


Das Städtchen Dalyan heute

Das natur- und denkmalgeschützte Dalyan hat für Touristen einiges zu bieten. Im Zentrum können Sie durch die Altstadt bummeln, alte Bauern- und Fischerhäuser besichtigen oder türkische Spezialitäten in einem der kleinen, teils am Wasser gelegenen Restaurants speisen. Besuchen Sie am Samstag auch den malerischen Wochenmarkt. Abends lädt die Hafenpromenade ein, den schönen Sonnenuntergang bei einem Spaziergang zu genießen. 

Von großen Hotels und Strandanlagen ist in Dalyan zum Glück keine Spur. Es gibt nur zwei- bis dreistöckige Gebäude, meist im traditionellen Mugla-Stil. In der Region legt man Wert auf ökologisch-soziologisch sanften Tourismus. 

Das Hauptverkehrsmittel sind Motorboote, meist umgebaute Fischerboote. Fahren Sie mit einem der tuckernden Boote zum Beispiel in etwa 40 Minuten zum wundervollen Iztuzu-Strand. Weiterhin können Sie im Stadtbereich mit einem Dolmus (sprich: Dolmusch) fahren – eine Art öffentlicher Minibus, wie sie in der Türkei üblich sind.